warning icon

Unsere Schülerbücherei

Der Anfang

In den 1980er Jahren entstand in der Wiehagenschule in Gelsenkirchen eine erste kleine Schülerbücherei. Damals war Frau Rieger, die heute als Lehrerin in der Josefstraße unterrichtet, die Initiatorin. Durch Kontakte zur Stadtbücherei in Münster gelangte sie an Bücher, mit denen sie den Grundstock legte für die Einrichtung einer Bücherei für die Schüler. Unter ihrer Leitung engagierten sich Schülerinnen aus den 4. Klassen, um eine geregelte Ausleihe zu ermöglichen.
Die Bücherei hatte ihren Raum im Verwaltungsbereich der Schule im ehemaligen Schulleitungszimmer. Mit Beginn der Amtszeit der neuen Schulleiterin (Frau Mander) wurde dieser Raum wieder in seiner ursprünglichen Funktion als Schulleitungszimmer genutzt. Die Buchbestände wurden vorerst eingelagert, mit dem Ziel so schnell wie möglich wieder eine Bücherei zu eröffnen.

Die Wiedereröffnung

Im Frühjahr 2009 suche ich, Katharina Wassong, 74 Jahre alt, Rentnerin, eine neue Aufgabe, die mir Freude machen würde. Die Ehrenamtsagentur der Stadt Gelsenkirchen bot mir an, in einer Schule in der Neustadt vorzulesen. Bei der Kontaktaufnahme stellte sich heraus, dass, wie gesagt, die Buchbestände aus der ersten Bücherei noch vorhanden waren, ein Klassenraum war bereits reserviert, man wartete nur noch auf den großen Zufall.
Ich hatte seit dem Jahre 1976 die Bücherei der Kath. Pfarrgemeinde „Liebfrauen“ in der Neustadt geleitet und war von der Idee begeistert, wieder in einer Bücherei tätig zu werden. Der Pfarrer der Gemeinde erlaubte, die noch vorhandenen Einrichtungsgegenstände und Kinderbücher als „Dauerleihgabe“ in die Schülerbücherei zu überführen. Mit Hilfe von Eltern wurden ein Ausleihtisch, mehrere Regale und die Bücher  in die Schule gebracht. In den Sommerferien 2009 konnte ich dann die Vorbereitungen für den Ausleihbetrieb treffen. Viele Bücher wurden abgewaschen, die Regale aufgestellt und die notwendigen Karteikarten und andere Arbeitsmaterialien bei einer Zulieferfirma bestellt.
 Der Schulbetrieb bringt es mit sich, dass die Kinder nur in den Pausen die Bücherei besuchen können. Zum Schutz der Bücher mussten deshalb auch kleine Tragetaschen angeschafft werden. Eine Spende der Katholischen Frauengemeinschaft GE-Neustadt lieferte hierfür das notwendige Kapital.
Da mehr als 90% der Schüler der Wiehagenschule mehrsprachig aufwachsen, ist es nötig, diesen Kindern mehrsprachige Bücher anzubieten.
Da die Schule jedoch über keinen Etat für solche Projekte verfügt, wandte ich mich an die Bezirksvertretung Südost, Bochumer Straße. Bei einer Delegiertenkonferenz durfte ich mein Anliegen vortragen und bekam kurze Zeit später die erfreuliche Zusage von einem Betrag über 1.800,00 Euro.
Dieses Geld wurde für die Anschaffung von zweisprachigen Büchern und einem sehr schönen Kuschelteppich verwandt, auf dem die Kinder in Büchern schmökern und auch einmal ein kleines Spiel machen können. Dieser Teppich wird von den Kindern begeistert angenommen, besonders dann, wenn sie sich in der Bücherei eine kleine Auszeit nehmen wollen.
Die Bücherei wurde im Oktober 2009 wieder eröffnet und befindet sich nun im Bereich der OGS, so dass sie auch am Nachmittag als Rückzugs- und Ruheraum genutzt werden kann.

Die Organisation der Schülerbücherei

Aus meinem Bekanntenkreis konnte ich inzwischen fünf Frauen gewinnen, die ehrenamtlich die Ausleihen betreuen. Hinzu kommt noch ein Mann, der uns durch die Ehrenamtsagentur vermittelt wurde.
Durch den Zuzug weiterer Familien aus anderen Ländern ergab sich der Bedarf von weiteren Büchern in zwei Sprachen (Arabisch, Italienisch, Spanisch, Serbisch, Russisch Rumänisch, Bulgarisch). Mit einem Bittbrief wandte ich mich deshalb an die Sparkasse der Stadt Gelsenkirchen. Zusammen mit 32 anderen Schulen wurden wir dann eingeladen, um einen Scheck über 1000,00 Euro in Empfang zu nehmen; eine weitere Summe von 500,00 Euro erhielt die Bücherei von der Firma C & A in Gelsenkirchen.
Die neuen Bücher sind inzwischen eingetroffen und zur Ausleihe bereitgestellt, ebenso CDs, die zum Teil Geschichten in mehreren Sprachen beinhalten.
Lesemuffel versuchen wir mit Comics fürs Lesen zu begeistern und für die Kinder der IFÖ = Internationale Förderklasse durch besonders gestaltete Sachbücher.
Die Bücherei ist zur Zeit zweimal in der Woche, nämlich dienstags
und freitags von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet und erfreut sich regen Zuspruchs.
Sehr begehrt sind bei den Kindern die Sammelkarten für einen Stempel für jeden Besuch in der Bücherei, worauf ein kleines Präsent ausgelost wird.
Säumige Kinder werden -  wie beim Fußball – mit der „gelben“ oder „roten Karte“ an die Rückgabe erinnert.
Die Ausleihzahlen schwanken zwischen 15 und 105 Ausleihe pro Vormittag. Die Ausleihzeit beträgt zwei Wochen mit der Möglichkeit der Verlängerung.

Katharina Wassong

(Leiterin der Schülerbücherei)