warning icon

Unser Pausenkonzept

Pünktlicher Beginn des Unterrichts:
Um einen pünktlichen Beginn des Unterrichts nach den Pausen zu gewährleisten, werden folgende Maßnahmen umgesetzt:

- In den Hofpausen klingelt es jeweils 3 min vor Unterrichtsbeginn.
- Die Kinder sammeln sich klassenweise an vorher verabreden Plätzen (Aufstellen in 2er Reihen ist nicht unbedingt erforderlich)
- Die Lehrer holen die Kinder vor Unterrichtsbeginn ab und gehen gemeinsam in die Klassen.
- Die aufsichtführenden Lehrer warten auf dem Schulhof, bis alle anderen Kinder in den Klassen sind und gehen dann mit der eigenen Klasse hoch.

Vorteile:
- Unversorgte Klassen fallen direkt auf, wenn sie auf dem Schulhof nicht abgeholt werden.
- Da die Klassen geschlossen hochgehen, gibt es weniger Verspätungen einzelner Kinder nach den Pausen
- Mehr Ruhe im Treppenhaus.
- Kein unbeaufsichtigtes Warten der Kinder vor verschlossenen Türen.
- Auch die Aufsicht kann direkt mit ihrer Klasse hoch gehen (Bisheriges Problem: Bleibe ich nach dem Schellen auf dem Schulhof, bis alle oben sind, oder beaufsichtige ich meine Klasse im Gebäude?)
- Zeitgewinn für die dritte/fünfte Stunde (pünktlicher Anfang)

Zeitpunkt der Frühstückspause:
Im Zuge der Überarbeitung des Pausenkonzeptes wird auch die Frühstückspause verschoben und erst im Anschluss an die große Hofpause, also um 9.50 Uhr, stattfinden.

Vorteile
- Pünktlicherer Pausenbeginn für alle (kein Warten mehr, bis auch das letzte Kind das Frühstück eingepackt hat und endlich in die Hofpause geht)
- Obst und Brote werden nicht mit in die Pause genommen/rumgeworfen
- Frühstückszeit kann flexibler an die Bedürfnisse der Klasse angepasst werden (die Kinder der ersten Klassen können z.B. bei Bedarf etwas länger essen, die Kinder der vierten sind vielleicht aber auch schon nach 5 min fertig…)
- Streitfälle aus den Pausen können während des Frühstücks geklärt werden (kein Unterrichtszeitverlust)
- Die Kinder sind nach den Hofpausen häufig sehr durstig und könne ihren Durst nun während der Frühstückspause stillen, wodurch mehr Unterrichtszeit gewonnen wird.
- Die Frühstückspause im Anschluss an die Hofpause gibt den Kindern etwas Zeit, um „runter zu kommen“ und wieder etwas ruhiger zu werden.
- Dadurch ist ein entspannteres Starten in die Unterrichtsstunde möglich.
- Ritualisiertes Beenden des Frühstücks wird möglich (z.B. Aufräummusik o.ä.)
- Fachlehrer haben während des Frühstücks Zeit, um "anzukommen" (z.B. Verlaufsplanung an der Tafel anbringen, Materialien auspacken/vorbereiten), dadurch bleibt mehr Unterrichtszeit
- Schwimmkräfte können in der Frühstückspause "Luft holen"
- Der Kakao kann nach der Pause direkt mit hochgenommen werden (Getränke sind pünktlich zu Beginn des Frühstücks da)
- Geburtstagsrituale können vor der Hofpause stattfinden (Bonbons essen) das Frühstück kann dann „bonbonfrei“ stattfinden

Gestaltung des Hofpause:
Es ist geplant, im Laufe dieses Schuljahres Spielzeuge für die Hofpause anzuschaffen, sobald ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Dieses Spielzeug soll unseren Kindern neben den im Unterricht erarbeiteten Möglichkeiten zur sinnvollen Pausengestaltung weitere Alternativen bieten und damit Streit auf dem Schulhof vorbeugen.
Das Spielzeug soll dann von den Kindern der Schule eigenverantwortlich ausgeliehen und verwaltet werden. Ein entsprechender Raum zur Lagerung der Spielzeuge steht schon zur Verfügung.


Datenschutz Einstellungen