warning icon

Unser Vertretungskonzept

Grundsätze des Vertretungskonzepts

Zielorientierung unseres Vertretungskonzeptes ist es, Unterrichtsausfall zu minimieren und Qualität des Unterrichts zu sichern.
Eine wichtige Voraussetzung, um im Vertretungsfall eine störungsfreie Arbeit in der Schule sicher zu stellen und Unterrichtsausfall zu begrenzen, ist die verantwortungsvolle Kooperation aller Kolleginnen und Kollegen sowie eine verlässliche Information von Elternvertreterinnen und Elternvertretern der betroffenen Klassen.

Verfahren & Maßnahmen

Für den Fall der Abwesenheit von Lehrkräften wird deren Vertretung durch das vorliegende Vertretungskonzept geregelt.

Gründe für die Abwesenheit von Lehrkräften können sein:

a) plötzliche und kurzfristige Erkrankungen (bis max. 3 Tage)
b) längerfristige Krankheit
c) geplante Fortbildung
d) schulisch bzw. unterrichtsbedingte Abwesenheit (z.B. Klassenausflug, Klassenfahrt)
e) Abordnung zu dienstlichen Verpflichtungen durch das Schulamt (z.B. Moderatorentätigkeit,…)
f) Beurlaubungen oder Unterrichtsbefreiung aus persönlichen Gründen
g) Mutterschutz/Elternzeit

Kurzfristiger Vertretungsunterricht (nur 1. Fehltag)

Bei unvorhergesehenen Vertretungsfällen werden die Kinder am ersten Tag stundenplanmäßig versorgt. Dieses kann geschehen durch

  • Vertretung im Rahmen der zur Verfügung stehenden Stunden (Einsatz von Lehrkräften aus Doppelbesetzung, dazu gehören nicht Doppelbesetzungen mit MUSE Künstlern, Ausbildungsunterricht der Lehramtsanwärter)
  • Aufteilung von Klassen (im Rahmen der Möglichkeiten): 
    • Kinder der 1. und 2. Klasse werden auf die Jahrgänge 1 und 2 aufgeteilt.
    • Kinder der 3. und 4. Klasse werden auf die Jahrgänge 3 und 4 aufgeteilt.
    • Die Klassenlehrerinnen bereiten Listen vor, so dass die Kinder aufgeteilt werden können.
    • Tritt die Situation ein, dass mehrere Lehrerinnen fehlen, so verteilen die anwesenden Lehrkräfte die Kinder.
    • Sozialpädagoginnen erteilen keinen Vertretungsunterricht

Mittelfristiger Vertretungsunterricht

Dauert die Vertretungssituation auch noch bis zum nächsten Tag oder länger, wird ein Vertretungsplan erstellt und die Eltern der betroffenen Kinder werden durch einen Brief der Schulleitung schriftlich informiert. Alle Vertretungspläne werden auch an die Verlässliche Schule und die OGS weitergeleitet.

  • Kernunterricht findet statt.
  • Unterrichtsausfall wird soweit wie möglich vermieden 
  • Vertretung im Rahmen der zur Verfügung stehenden Stunden (Einsatz von Lehrkräften aus Doppelbesetzung, dazu gehören nicht Doppelbesetzungen mit MUS-E Künstlern, Ausbildungsunterricht der Lehramtsanwärter, Sozialpädagogen)
  • Wenn Unterrichtsausfall unvermeidlich ist, werden zunächst Stunden für zusätzliche Maßnahmen in Anspruch genommen, um die Grundversorgung zu sichern. Es wird darauf geachtet, dass der Unterrichtsausfall auf alle Klassen gleichmäßig aufs Jahr verteilt wird
  • Vertretungsunterricht wird ausschließlich von Lehrkräften erteilt.
  • Vertretende Lehrkräfte werden rechtzeitig informiert
  • Planmäßiger Unterricht hat immer Vorrang (vorbereiteter Unterricht hat Vorrang vor Vertretungsunterricht)

Langfristiger Vertretungsunterricht

Langfristiger Vertretungsunterricht muss durch die Schulleitung bei der Bezirksregierung beantragt werden (siehe BASS 20-21 Nr. 21 – langfristige Mehrarbeit)!

  • bei längerfristigen Vertretungsfällen wird eine „Feuerwehrkraft“ bei der Landesschulbehörde beantragt
  • Vertretungsunterricht wird ausschließlich von Lehrkräften erteilt.

Aufgaben des Kollegiums

Jede Lehrkraft ist verpflichtet, jeden Morgen darauf zu achten, ob ein Vertretungsplan aushängt und ob sie vom geänderten Unterrichtseinsatz betroffen ist.
Wenn Vertretungsunterricht vorhersehbar ist (z.B. Fortbildung etc.) stellen die Lehrkräfte, die zu vertreten sind, Aufgaben für ihre Schüler / Schülerinnen bereit, so dass die Unterrichtsinhalte kontinuierlich fortgesetzt werden. Das Klassenbuch und die Materialien sollen bereitliegen. Im Falle einer Aufteilung erhalten die Kinder das in einer Konferenz / Arbeitsgruppe geplante Material zur selbstständigen Bearbeitung. Vertretende Lehrkräfte müssen ins Klassenbuch eintragen.

Aufgaben der Schulleitung

Vertretungspläne sollten folgenden Anforderungen genügen: Sie sollten übersichtlich gestaltet sein, bis spätestens 7.50 Uhr gut sichtbar ausgehängt werden und folgende Informationen enthalten:

  • Datum bzw. Zeitraum ihrer Gültigkeit 
  • zu vertretende Stunden/Lehrkräfte/Klassen/ggf. Fächer (z.B. Sport)
  • Vertretungslehrkräfte
  • Regelung der Aufsicht
  • Hinweis auf Mehrarbeit und auf Ausgleich (wenn möglich)
  • besondere Hinweise und Mitteilungen
  • ein transparentes Stundenkonto, damit die Unterrichtskürzung gleichmäßig verteilt werden kann.

 

 

Datenschutz Einstellungen