warning icon

Unsere Klimabotschafter

Als ein zentrales Thema der Zukunft unserer Gesellschaft ist die Klimaproblematik immer noch viel zu negativ besetzt. Das Thema Klima verbinden immer mehr Menschen mit negativen Begriffen. Verlust an Lebensqualität, Effekthascherei und Angstmache, Gutmenschentum, Klientelpolitik, Preisanstiege und vieles andere mehr bringen eine zukunftsorientierte Klimapolitik immer stärker in Verruf. Information und Bildung sind die wesentlichen Instrumente, die eine Versachlichung und den Abbau vorhandener Ängste zum Thema bewirken. Dies kann aber nicht genug sein. Ziel dieser Klimabotschafterreihe muss es sein, das Thema Klima positiv zu besetzen, unsere Chancen hinsichtlich eines verantwortlichen Umganges mit unserer Umwelt erlernbar, verstehbar, begreifbar und umsetzbar zu gestalten. Diese gesellschaftliche Aufgabe kann nur altersunabhängig und generationenübergreifend angegangen werden, gerade aber Kindern und Jugendlichen ist die Bedeutung des Themas besonders anschaulich, alle Sinne umfassend und selbst erlebbar zu verdeutlichen, um sie als zukünftige Klimabotschafter für eine bessere Zukunft gewinnen zu können.

Ablauf pro Einheit
o insgesamt 12 Zeitstunden (entsprechen 8 Schul-Doppelstunden)
o nach Absprache einteilbar (auch 2 Doppelstunden möglich, soweit im Vormittagsbereich)
o Module, die bis auf das Einführungs- und Abschlussmodul frei tauschbar sind und je nach Wünschen und Wissensstand der SuS ausgebaut oder verkürzt werden können, gerne in Zusammenarbeit mit der Lehrkraft und abgestimmt auf den gerade aktuellen Schulstoff.

Inhalt:
1. Klima, Wetter - Was ist das?
Einfache, z.T. selbst gebaute Geräte erlauben die Erfassung von Wetterdaten, vorzugsweise in einer von den SuS selbst erstellten Wetterkarte, die kontinuierlich bearbeitet werden sollte. Über den Blick auf die Welt mit Hilfe von Infos zu verschiedenen Klimazonen mit Rückbezug auf die Erfahrungen der SuS mit unterschiedlicher Herkunft wird der Unterschied Wetter und Klima erfahrbar gemacht.

2. Klimafreundlich einkaufen und kochen
Vorzugsweise bei einer konkreten Einkaufstour wird die Bedeutung regionaler und saisonaler Produkte, der Verpackung etc. auf das Klima verdeutlicht und, wenn gewünscht, die Problematik Tank statt Teller angerissen. Ein selbst erstelltes Frühstück, eine Aktion mit Abenteuerpizza am Feuer… sollten als praktische Einheit eingebunden werden.

3. Gelsenkirchener Klima - zu Fuß auf der Spur von Tieren und Pflanzen im Klimawandel
Ein Ausflug auf die benachbarte Halde Rheinelbe macht „Klima“ im Sinne von Stadtklima, aber auch hinsichtlich möglicher Verschiebungen in der Flora zugunsten wärmeliebender Arten im Rahmen des Klimawandels sinnlich erfahrbar.

4. Energie und Klimawandel - von Holz, Kohlen und Feuer
Fossile und Erneuerbare Energien sind in dieser Einheit Thema und werden über diverse Versuche zu Energie und Energieerzeugung, aber auch z.B. über die unter 2 genannte Feueraktion erfahrbar gemacht. Erforschungen des eigenen Umfelds erschließen das Thema „Energiesparen“.

5. Mobilität
SuS werden heute, wenn sie nicht in der Nähe der Schule wohnen, häufig von den Eltern mit dem Auto gebracht. Der öffentliche Nahverkehr ist für viele SuS kein Thema. Im Modul wird der Einfluss der Mobilität auf den Klimawandel behandelt und je nach Wunsch mit praktischen Übungen z.B. in der Orientierung nach Karte und Kompass, in der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs inkl. des Spiels „Mister Mobil“ etc. vertieft.

6. Abschluss
Eine Wiederholung und Festigung des behandelten Stoffs kann in Form des Chaos-Spiels erfolgen. Wünschenswert wäre eine von den SuS selbst erstellte Dokumentation oder Ausstellung, die auch dafür genutzt werden könnte, dass zuerst beteiligte SuS in den Folgemaßnahmen als „Ko-Trainer“ mitwirken.